SpacerSpacer

ECHT UND FALSCH
9. Mai bis 4. Oktober 2020

Nah und FernNah und Fern

Vom 9. Mai bis 4. Oktober 2020 wird zum fünften Mal die Skulpturen-Triennale in Bingen am Rhein stattfinden.

Nach den Themen der vergangenen Jahre NAH UND FERN oder MENSCH UND MASCHINE wird die Ausstellung unter dem Titel ECHT UND FALSCH erneut rund 20 künstlerische Positionen entlang des Rheinufers und an ausgewählten Orten in der Binger Innenstadt präsentieren. Die Triennale versammelt damit erneut junge Kunstschaffende wie auch große Namen der zeitgenössischen Skulptur am Ufer des Weltkulturerbes Mittelrhein.

Die Beiträge der Künstlerinnen und Künstler, von denen eine ganze Reihe mit direktem Bezug zum Ausstellungsort geschaffen werden, widmen sich mit unterschiedlichen Ansätzen Fragen nach Original und Fälschung, möglicher Desinformation, Irreführung des Betrachters oder einfach dem Spiel von Erwartung zu Wirklichkeit.

Die in der Ausstellung gezeigten Werke verweisen dabei zum Teil auch auf die heute allgegenwärtigen aktuellen Fragen nach dem Wahrheitsgehalt von Informationen im Spannungsfeld von „fake news“, „wahrheitsgemäßer Übertreibung“ und der Beobachtung, dass es in politischen und gesellschaftlichen Diskussionen zunehmend um Emotionen und Behauptungen anstelle von Fakten geht.

Wie echt kann falsch sein? – Welche Risiken bergen die Vermischung des Unterschieds von Wahrheit und Lüge? – Welche Rolle weisen Künstlerinnen und Künstler dem Betrachter zu? – Wer entscheidet darüber was echt und was falsch ist? Wie kann vor dem Hintergrund der Werke von beispielsweise Marcel Duchamp oder Joseph Beuys der Kunstbegriff des „Originals“ heute noch bestehen?

Sich mit diesen oder ähnlichen Fragen anhand der Skulpturen auseinanderzusetzen und dabei die eigene Wahrnehmung zu hinterfragen, dazu sind die Besucherinnen und Besucher auf dem Parcours eingeladen.

Begleitet wird die fünfmonatige Ausstellung von einem umfangreichen Schul-, Jugend- und Vermittlungsprogramm in Kooperation mit der Kunsthochschule Mainz an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Es erscheint ein Katalog mit Werkabbildungen und Kurztexten zu den einzelnen Skulpturenbeiträgen.